stille. nacht. the city never sleeps

performance / 14. september 2019, 22:00-00:00 uhr / ziegelstadl hallein
kuratiert von nikola schellmann / initiiert von sudhaus hallein.kultur

das biennale festival frei_stadt_hallein findet dieses jahr unter dem motto stille. nacht. the city never sleeps statt und bespielt sowohl leerstände als auch kunsträume in hallein. a_bcd zeigen am 14. september mit the moon looks different tonight eine nächtliche performance im kleinen kreis – oben und unten, seite an seite, schlaflos. mehr infos

Werbeanzeigen

traurige tropen – bunte tüten

ausstellung / 27. bis 29. juni 2019 / wha galerie linz
im rahmen des rundganges der kunstuniversität linz

„unsere berge haben wir uns selbst gebaut.“ im ruhrgebiet ist das anthropozän greifbarer als anderswo, trotzdem wird es zunehmend zur „grünen metropole“. sieben studierende der kulturwissenschaften und medientheorien der kunstuniversität linz sind ausgezogen, um „das ruhrgebiet“ teilnehmend zu beobachten. ihre individuellen, kollektiven und vor allem humorvollen forschungsergebnisse zeigen sie nun in einer ausstellung. mehr infos

kunsthalle linz 2013-2018

katalogpräsentation / 15. juni 2019, 18:00 uhr / kunsthalle linz
im rahmen des jubiläumsfestes zum 6. geburtstag der kunsthalle linz

kunsthalle linz 2013-2018 dokumentiert auf über 100 seiten in wort und bild alle 35 bisher in der kunsthalle linz, in der kunsthalle linz export und im skulpturenpark der kunsthalle linz realisierten ausstellungsprojekte. darüber hinaus beinhaltet der katalog kontextualisierende beiträge von wiltrud hackl, tobias hagleitner, dagmar schink und rainer zendron, sowie ein grußwort von julius stieber. die exklusive und multifunktionale verpackung wurde von hannes langeder und leo schatzl gestaltet. herausgegeben vom institut für erweiterte kunst linz, redaktionsleitung david wittinghofer. mehr infos

33. paul hofhaimer tage

performance / 31. mai 2019, 21:00 uhr / das zentrum radstadt
auftragsproduktion für das festival für alte musik & neue töne radstadt

vom wind. bewegt: ein hauch, ein stoß, ein spiel. ein pfeifen, ein heulen, ein dröhnen. ein streichen, ein wehen, ein fegen – ein wechselspiel von musik (hannes raffaseder), text (andrea winkler), objekten und bewegungen (a_bcd) erzählt in freien assoziationen und vielfältigen variationen „vom wind“. mehr infos

mir fehlen die worte

aktion / 23. oktober 2018 / landstraße linz
auftragsproduktion für das stifter literaturhaus linz

anlässlich des heurigen österreichweiten literaturaktionstages findet unter mitwirkung von 17 akteur_innen entlang der linzer landstraße eine aktion statt, in deren rahmen worte verloren gehen, um sich wieder zu finden. dimitrios vellis fotografische dokumentation davon wird abends auch im stifter literaturhaus linz zu sehen sein. mehr infos

undisziplinierte gespräche

tagung / 17. bis 18. oktober 2018 / kunstuniversität linz
konzipiert von karin harrasser und thomas macho

was haben künste und wissenschaften einander zu sagen? wie kommen sie ins gespräch und wie reden sie miteinander? welche übersetzungen werden in anspruch genommen? im rahmen einer tagung werden fellows des ifk wien mit lehrenden der kunstuniversität linz über ihre themen und projekte sprechen. diese begegnungen zwischen wissenschaft und kunst werden nicht nur inhaltliche fragen aufwerfen, sondern auch methodische, technische oder biografische aspekte. am 17. oktober wird darüber hinaus unter anderem auch meine videoinstallation beyond / performances gezeigt. mehr infos

that’s it

diplomausstellung / 13. bis 15. juni 2018 / raumschiff linz
gemeinsam mit des woas von katharina zanon

fragmentarisch und sprunghaft bewegt sich eine person auf einer bühne und wird dabei von einer stimme begleitet, die über tanz nachdenkt. gleichzeitig sind in einem technisch verbrauchten bildgewitter weitere tänzer_innen zu sehen und verschiedene sprachfetzen hörbar. die zweiteilige videoarbeit beyond / performances untersucht und interpretiert das verhältnis zwischen tänzerischen handlungen und sprachlichen reflexionen über diese durch die aneignung von bewegungen und aussagen des postmodern dance. ein found-footage-video und dessen performative rekonstruktion entsprechen einer textbasierten choreografie, die erst durch den videoschnitt sichtbar wird.

eröffnung ist am mittwoch 13. juni um 19:30 uhr im raumschiff am linzer pfarrplatz, zu sehen auch am 14. und 15. juni jeweils von 14:00 bis 20:00 uhr. mehr infos